Die Gesellschaft für Ablauf-, Innovations- und Produktionsberatung unterstützt den Mittelstand in den Bereichen Geschäftsprozessanalyse und IT-Systemberatung

Die Beratung durch die GAIP erfolgt absolut herstellerneutral und ist hochgradig integriert. Unsere Hauptprodukte sind die Analyse, die Optimierung und die Implementierung von Geschäftsprozessen, die Unterstützung unserer Kunden bei der ERP-Auswahl und ERP-Einführung sowie Seminare zu beiden Hauptprodukten. Außerdem stellen wir unseren Kunden und Interessenten kostenlos Newsletter zur Verfügung, die über aktuelle Problemstellungen von mittelständischen Unternehmen informieren. Die ständig gepflegten Software-Marktübersichten integrierter Systeme, die auf der GAIP-Internetseite veröffentlicht sind, stellen einen zusätzlichen kostenlosen Service dar.

IT-Systemauswahl mit der GAIP, systematisch und strukturiert

Die strategische Entscheidung für ein betriebliches Softwaresystem stellt eine hohe Investition dar. Durch unsere Beratungsleistung und unseren optimalen Auswahlprozess sichern Sie Ihre Auswahl ab. Das GAIP-Stufenmodell zur IT-System-Auswahl ist das Ergebnis der Erfahrung jahrelanger Auswahlberatung und dem Streben nach stetiger Verbesserung des Auswahlprozesses im Sinne unserer Kunden.

GAIP-Beratung bei der DigitalWoche2019 der SIHK zu Hagen

Im Rahmen der „DigitalWoche2019“ bietet die SIHK zu Hagen vom 24.-28. Juni 2019 zahlreiche Workshops, Veranstaltungen und Sprechstunden rund um das Thema Digitalisierung in Industrie und Handel. Die GAIP-Beratung ist nicht nur als Aussteller vertreten sondern wird am Eröffnungstag (24.06.) einen Workshop zum Thema "Geschäftsprozesse sinnvoll digitalisieren" durchführen.

Neues Verpackungsgesetz: ERP-Software kann helfen die Vorgaben zu erfüllen

Das neue Verpackungsgesetz tritt am 01.01.2019 in Kraft, welches einige neue Pflichten für Unternehmen beinhaltet. Wie schon bei der seit langem vorhandenen Verpackungsvorordnung geht es darum, eine bessere Übersicht darüber zu erhalten, wer Einmalverpackung in den Wirtschaftskreislauf einbringt. Neu ist nun allerdings, dass sich alle Unternehmen, die Ware verpacken, welche irgendwann (nicht nur direkt) an Endkunden oder gleichartige Anfallstellen geliefert wird, bei einer neu geschaffenen Behörde (der Stiftung „Zentrale Stelle Verpackungsregister“) registrieren müssen.

ERP-Berater ist nicht gleich ERP-Berater

Vor der Auswahl und Einführung eines ERP-Systems gilt es sich gut zu überlegen, welche Art von Berater im Zuge der Auswahl und Einführung das eigene Unternehmen bei den erforderlichen Schritten optimal unterstützen kann.
Dabei ist zu berücksichtigen, dass es keine allgemeingültige Definition für den Beruf des ERP-Beraters gibt. So wird bei Versuchen die Tätigkeiten eines ERP-Beraters umfassend zu beschreiben häufig nicht genau darauf eingegangen, wie sich zwei im Grunde verschiedene Berufsbilder, die unter die Bezeichnung „ERP-Berater“ fallen, voneinander unterscheiden.

„Offene Werkstatt Hagen“ für die Digitalisierung mit offenen Standards in Produktion und Handwerk eröffnet

Am 10.07.2018 hat das Team der GAIP-Beratung als Mitglied und auf Einladung des wisnet e.V. an der Eröffnungsveranstaltung der „Offenen Werkstatt Hagen“ teilgenommen. Dieses „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum e-Standards“ wurde im Rahmen einer Tagung in der FernUniversität in Hagen als eines von drei Kompetenzzentren in Deutschland eröffnet.

GAIP-Beratung informiert sich auf der „Wire und Tube 2018“ über die neuesten Trends der Digitalisierung in der Branche Drahtbearbeitung und Drahtverarbeitung

Das Team der GAIP-Beratung hat auf Einladung eines Kunden die Messe „Wire und Tube 2018“ in Düsseldorf besucht. Dort bot sich die Gelegenheit sich über die Trends und Neuerungen im Bereich Drahtbearbeitung und Drahtverarbeitung zu informieren. Auch in diesen Branchen wird die Entwicklung stark vom Schlagwort „Industrie 4.0“ bestimmt. Smart-Factories, also die sich nahezu selbst steuernde Produktion, sind dementsprechend genauso Thema wie die Entwicklung von neuen zukunftsorientierten Geschäftsmodellen im Zuge einer immer stärkeren Digitalisierung.

Stolperfallen in Projekten der ERP-Auswahl

Bei der Auswahl von ERP-Systemen ist eine genaue Definition der Anforderungen unerlässlich. Nur so lässt sich sicherstellen, dass das Projekt den finanziellen und zeitlichen Rahmen nicht sprengt. Um diese Anforderungen oder Kriterien zu entwickeln, bedarf es einer fundierten und zielgerichteten Ist-Analyse der aktuell gelebten Unternehmensprozesse und der hieran beteiligten Abteilungen. Dabei ist es wichtig das richtige Maß an Projektteilnehmern zu finden, um das Tagesgeschäft und damit den Wertschöpfungsprozess des Unternehmens nicht stark zu stören.

Ein ERP-System ist bereits im Einsatz, welchen Nutzen bietet ein zusätzliches MES (Manufacturing Execution System)?

Es ist häufig sinnvoll den Einsatz eines Manufacturing Execution System (MES) in der Fertigung zu prüfen. Bei Unternehmen, die eine Massen,- Sorten oder Serienfertigung haben, kann die Anschaffung eines solchen Systems zu erheblichen Kostenreduktionen führen, falls das MES-System das eingesetzte ERP-System sinnvoll ergänzt. Diese stark automatisierten Fertigungstypen zeichnen sich durch eine geringe Anzahl an Aufträgen im Verhältnis zu den hergestellten Stückzahlen und kurze Durchlaufzeiten pro Prozesschritt aus.