Ihre Spezialisten für Organisationsberatung und Softwaresystem-Auswahl

Unsere Kernkompetenz: Wir verbinden die Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse mit der Erstellung entsprechender Konzepte für Ihre IT-Lösungen. Dabei liegt unser Fokus auf den Anforderungen mittelständischer Unternehmen.

Die Gesellschaft für Ablauf-, Innovations- und Produktionsberatung unterstützt den Mittelstand in den Bereichen Geschäftsprozessanalyse und IT-Systemberatung

Die Beratung durch die GAIP erfolgt absolut herstellerneutral und ist hochgradig integriert. Unsere Hauptprodukte sind die Analyse, die Optimierung und die Implementierung von Geschäftsprozessen, die Unterstützung unserer Kunden bei der Auswahl von ERP-Softwaresystemen sowie Seminare zu beiden Hauptprodukten. Außerdem stellen wir unseren Kunden und Interessenten kostenlos Newsletter zur Verfügung, die über aktuelle Problemstellungen von mittelständischen Unternehmen informieren.

IT-Systemauswahl mit der GAIP, systematisch und strukturiert

Das GAIP-Stufenmodell zur Auswahl von IT-Software-SystemenDie strategische Entscheidung für ein betriebliches Softwaresystem stellt eine hohe Investition dar. Durch unsere Beratungsleistung und unseren optimalen Auswahlprozess sichern Sie Ihre Auswahl ab. Das GAIP-Stufenmodell zur IT-System-Auswahl ist das Ergebnis der Erfahrung jahrelanger Auswahlberatung und dem Streben nach stetiger Verbesserung des Auswahlprozesses im Sinne unserer Kunden.

Unser insgesamt 6-stufiges Modell (inkl. der Einführungsbegleitung) eignet sich nicht nur für die Auswahl komplexer integrierter Software-Systeme, sondern bietet darüber hinaus eine optimale Verzahnung der Software-Auswahl mit der Geschäftsprozessoptimierung.

Die Ergebnisse der Optimierung der relevanten Kernprozesse Ihres Unternehmens ergänzen die Ist-Analyse und eignen sich als Teil des späteren Software-Vertrags.

Schlechte Prozesse in optimaler Software helfen nicht weiter

Geschäftsprozessanalyse als Voraussetzung für ein erfolgreiches ERP-Projekt

Die Einführung eines neuen ERP-Systems ist für viele Firmen der naheliegendste Weg, wenn es darum geht die Defizite innerhalb des Unternehmens zu beheben. Dabei sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass viele Probleme nicht einfach durch eine neue Softwarelösung zu beheben sind. Vielmehr ist es ratsam vor solch einem Schritt, der die Finanzen des Unternehmens substanziell belasten kann, genau zu prüfen, welche Ursache die einzelnen Problemstellungen haben. Fast alle Probleme von klein- und mittelständischen Unternehmen können in vier Kategorien eingeteilt werden:

Startschuss für die ERP-Marktstudie 2015

Hagen. Die GAIP-Beratung hat mit der Datenerhebung zu ihrer ERP-Marktstudie 2015 begonnen. Erklärtes Ziel ist es möglichst alle kompletten ERP-Systeme für mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Handel und Dienstleistung zu erfassen. Für die Softwareanbieter ist die Aktualisierung von bereits bei der GAIP-Beratung hinterlegten Daten über ihre Softwaresysteme ebenso kostenfrei wie die Aufnahme und Erfassung neuer Systeme oder ERP-Anbieter.

Der neuerstellte Kriterienkatalog für die ERP-Softwaresysteme ist darauf ausgerichtet die funktionalen Anforderungen an integrierte Softwaresysteme eng mit den Erfordernissen der Geschäftsprozesse mittelständischer Unternehmen zu verzahnen. Hierbei legt die GAIP besonderen Wert auf die Berücksichtigung voll integrierter Partner-Softwareprodukte sowie die Praxistauglichkeit der definierten Anforderungen für die Auswahl und Einführung von ERP-Systemen und setzt damit die Tradition der herstellerneutralen und unabhängigen Beratung aus Hagen fort. Eine umfassende Übersicht der auf dem deutschsprachigen Markt vertretenen integrierten Software-Systeme wird im Internet unter www.gaip-beratung.de regelmäßig aktualisiert und ist frei verfügbar.

Stolperfallen in Projekten der ERP-Auswahl

Erfolgreiche Auswahl von ERP-, MES- und CRM-SoftwareBei der Auswahl von ERP-Systemen ist eine genaue Definition der Anforderungen unerlässlich. Nur so lässt sich sicherstellen, dass das Projekt den finanziellen und zeitlichen Rahmen nicht sprengt. Um diese Anforderungen oder Kriterien zu entwickeln, bedarf es einer fundierten und zielgerichteten Ist-Analyse der aktuell gelebten Unternehmensprozesse und der hieran beteiligten Abteilungen. Dabei ist es wichtig das richtige Maß an Projektteilnehmern zu finden, um das Tagesgeschäft und damit den Wertschöpfungsprozess des Unternehmens nicht stark zu stören. Es sollte darauf geachtet werden, die verschiedenen Hierarchieebenen in den Auswahlprozess mit einzubeziehen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass sowohl die operativen Anforderungen der Fachabteilungen ebenso abgedeckt sind wie die von den Abteilungsleitern gewünschten Funktionen.

Ein ERP-System ist bereits im Einsatz, welchen Nutzen bietet ein zusätzliches MES (Manufacturing Execution System)?

GAIP MES bringt Zusatznutzen zum ERP-SystemEs ist häufig sinnvoll den Einsatz eines Manufacturing Execution System (MES) in der Fertigung zu prüfen. Bei Unternehmen, die eine Massen,- Sorten oder Serienfertigung haben, kann die Anschaffung eines solchen Systems zu erheblichen Kostenreduktionen führen, falls das MES-System das eingesetzte ERP-System sinnvoll ergänzt. Diese stark automatisierten Fertigungstypen zeichnen sich durch eine geringe Anzahl an Aufträgen im Verhältnis zu den hergestellten Stückzahlen und kurze Durchlaufzeiten pro Prozesschritt aus. Werden diese großen Fertigungslose mit einer großen Anzahl an Maschinen hergestellt, sollte über den Einsatz einer MES-Lösung nachgedacht werden.

Inhalt abgleichen